Feuerwehr ABC -B- Wie BOS

Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) ist ein Sammelbegriff für Einrichtungen, die mit der Abwehr von Gefahren betraut sind. Allgemein bezeichnet man diese Einsatzkräfte auch als Blaulichtorganisationen, sie stellen aber einen umfassenderen Bereich der Einsatzorganisationen dar. Das kann im Rahmen der unmittelbaren oder mittelbaren Staatsverwaltung, aufgrund eines öffentlichen Auftrags an private Organisationen/Unternehmen geschehen oder aus ehrenamtlicher Initiative heraus erfolgen.

Zu den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) gehören in Deutschland alle Organisationen, die Aufgaben der inneren Gefahrenabwehr übernehmen. Dazu gehören polizeiliche Maßnahmen, aber auch Hilfeleistung bei Unglücken und Katastrophen.

Zu den BOS gehören neben öffentlichen Organisationen auch gemeinnützige Vereine und im Rettungsdienst auch private Unternehmen. BOS sind neben den Polizeien, dem Zoll, dem Technischen Hilfswerk (THW) sowie den Feuerwehren auch die Organisationen des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes.

Nicht Teil der BOS sind private Sicherheitsdienste und die Bundeswehr an sich, da nur Einrichtungen berücksichtigt sind, die für die innere Sicherheit oder die Nächstenhilfe zuständig sind. Einige Einheiten der Bundeswehr, wie die am Rettungsdienst beteiligten SAR-Einheiten und Fahrzeuge von Bundeswehrkrankenhäusern und einigen lokalen Sanitätsbereichen sowie die Bundeswehr-Feuerwehr, sofern sie in die kommunalen Alarm- und Ausrückeordnungen eingebunden ist, gehören jedoch zu den BOS.

Auch die Ordnungsämter werden nicht zu den BOS gezählt. Sind diese landesrechtlich (z. B. in Hessen) als Teil der Polizei anzusehen, so können sie als polizeiliche BOS gelten.

Die BOS in Deutschland verwenden ein eigenes Funknetz, den BOS-Funk, welcher Teil des nichtöffentlichen mobilen Landfunks ist.
Im Folgenden eine Übersicht über die verschiedenen Einrichtungen, die zu den BOS gehören.

Innere Sicherheit

Für die Innere Sicherheit sind folgende Organisationen verantwortlich:

Polizei

  • Bundespolizei
  • Bundeskriminalamt
  • Polizei beim Deutschen Bundestag
  • Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, soweit diese schifffahrtspolizeiliche Aufgaben wahrnimmt (als Bestandteil der deutschen Küstenwache im Koordinierungsverbund Küstenwache oder auf Bundeswasserstraßen)
  • Polizeien der Länder

Verfassungsschutz

Auch der Verfassungsschutz ist Teil der BOS, obwohl er nicht mit vollzugspolizeilichen Rechten ausgestattet ist.

  • Bundesamt für Verfassungsschutz
  • Landesämter für Verfassungsschutz bzw. entsprechende Abteilungen der Innenministerien (z. B. in Schleswig-Holstein)

Zoll

  • Zoll
    • Zollkriminalamt
      • Zollfahndungsämter
    • Hauptzollämter
      • Mobile Kontrollgruppen
      • Finanzkontrolle Schwarzarbeit
    • Grenzaufsichtsdienst
      • Zollkommissariate
        • Kontrolleinheit See

Nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr

Behörden

  • Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)
  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)
  • Bundesamt für Güterverkehr (BAG)

Organisationen

  • Feuerwehr
    • Berufsfeuerwehren
    • Freiwillige Feuerwehren
    • Pflichtfeuerwehren
    • Werkfeuerwehren
  • Rettungsdienst
    • Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)
    • Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)
    • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)
    • Deutsches Rotes Kreuz (DRK) mit Wasser- und Bergwacht sowie der Rettungshundestaffel
    • Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH)
    • Malteser Hilfsdienst (MHD)
    • Bundeswehr
    • sonstige private Anbieter von Rettungsdienstleistungen (sofern sie im Rettungsdienst der Kommune eingebunden sind)
  • Betreiber von Rettungshubschraubern (nur die betreffenden Einheiten)
    • ADAC
    • DRF Luftrettung
    • Internationale Flugambulanz
    • Bundeswehr
    • Betreiber von Intensivtransporthubschraubern
  • Regieeinheiten der Katastrophenschutzbehörden
  • Katastrophenschutzbehörden und alle sonstigen nicht-polizeilichen Ordnungsbehörden (in Bayern: Sicherheitsbehörden)
  • weitere Vereine und Unternehmen, die gegenüber der zuständigen Landesbehörde die Bereitschaft zur Mitarbeit im Katastrophenschutz erklärt haben (siehe unten)

Situation der Hilfsorganisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst und Johanniter-Unfall-Hilfe an sich sind nicht Mitglied der BOS. Sie stellen jedoch oft ihr Personal und Gerät dem Rettungsdienst oder dem Katastrophenschutz (als Organisationen der öffentlichen Daseinsfürsorge) zur Verfügung. Sowohl Rettungsdienst als auch Katastrophenschutz sind Teil der BOS. Wird das Personal der Hilfsorganisationen für diese Tätigkeiten eingesetzt, ist es auch Teil der BOS. Die übrigen Tätigkeitsfelder der Hilfsorganisationen, wie Breitenausbildung (nicht dagegen die Helferausbildung), soziale Dienste, Jugendarbeit u. ä., gehören jedoch nicht den BOS an.

(Quelle: Wikipedia)

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen