Jugendfeuerwehr der Gemeinde Niederzier beweist bei Alarmübung ihr können

Samstag Nachmittag in Huchem-Stammeln, auf dem Gelände der Firma Schöller Industrielogistik sind Arbeiter mit Arbeiten in einem alten Keller beschäftigt der sich unterhalb einer der vielen Hallen der ehemaligen Textilfabrik befindet.
Plötzlich gibt es einen lauten Knall, dichter Rauch dringt aus dem Keller ins freie und die drei Arbeiter werden vermisst. So ungefähr sah zumindest die Übungslage für die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Niederzier aus.
Vom gemeinsamen Treffpunkt in Krauthausen ging es dann für die Einheiten Alarm mäßig nach Huchem-Stammeln. Vor Ort wurden die jungen Einsatzkräfte von einem Mitarbeiter der Firma Schöller Industrielogistik bereits erwartet und teilte mit das es nach einer Verpuffung im Keller zum Brand gekommen war und er nun drei seiner Mitarbeiter vermisst. Umgehend wurden Maßnahmen zur Menschenrettung eingeleitet und bereits nach kurzer Zeit ging der erste Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vor. Bei sehr schlechter Sicht kämpfte man sich durch den dichten Rauch und konnte sehr zügig die erste Verletzte Person im Keller auffinden und ins sichere freie retten. Draußen wurde währenddessen ein umfangreicher Außenangriff zur Brandbekämpfung aufgebaut und die gerettet Person in Empfang genommen und erste Hilfe geleistet.

Weitere Trupps machten sich in den Keller auf und so konnten auch nach erfolgreicher Suche die übrigen Vermissten Personen gerettet werden. Im Anschluss wurden noch mehrere Brandnester in den Seitengängen des Kellers ausgemacht und bekämpft und so konnte man recht bald die Rückmeldung „Feuer aus“ geben.

Erfreut vom guten Übungsverlauf, konnte die Stellvertretende Gemeindejugendwartin Hildegard Nußbaum, dann den Befehl Übungsende an die Gruppenführer geben.

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr bewiesen wieder einmal das sie in Zukunft als gut Ausgebildeter Nachwuchs die Feuerwehr in der Gemeinde Niederzier verstärken werden.

Im Anschluss ging es dann gemeinsam zum Gerätehaus Huchem-Stammeln wo es noch einen gemeinsamen Imbiss gab.
Der Koch der Löschgruppe Huchem-Stammeln. Josef Baden, lies es sich selbst an seinem 60. Geburtstag nicht nehmen für die Jugendlichen zu Kochen.
Als Dank dafür gab es für das „Geburtstagskind“ auch einen kleinen Geburtstagskuchen und ein kleines Ständchen der Jugendfeuerwehr.

Doch auch weitere Aktive Mitglieder durften sich an diesem Nachmittag auf Gratulationen freuen.
So wurden für ihre 10 Jährige Mitgliedschaft die Kameradinnen und Kameraden Silke Freigang, Volker Wenzel (beide Löschgruppe Niederzier), Torsten Eschweiler (Löschgruppe Ellen), Stephan Schöller (Löschgruppe Oberzier) sowie Sebastian Poggensee (Löschgruppe Huchem-Stammeln) geehrt.
Zum Feuerwehrmann wurde Marc Thol (Löschgruppe Huchem-Stammeln, zum Oberfeuerwehrmann Sebastian Schulz (Löschgruppe Huchem-Stammeln) und Karol Lask (Löschgruppe Krauthausen), zum Unterbrandmeisterin und Unterbrandmeister Katrin Drousch und Volker Rothkranz (beide Löschgruppe Krauthausen) sowie Sebastian Poggensee (Löschgruppe Huchem-Stammeln) zum Brandmeister befördert.

Ein Dank gilt allen Helfern die diese Übung ermöglicht hatten und der Küchencrew der Löschgruppe Huchem-Stammeln. Ganz besonders möchten wir uns aber auch bei der Firma „Schöller Industrielogistik“ für die Möglichkeit auf ihrem Werksgelände die Übung abhalten zu dürfen, und bei der Firma „FMS Sound & Light Veranstaltungstechnik“ für die freundliche Gestellung der Nebelmaschine bedanken.

Kommentar verfassen